AGBs


1. Mit Zustandekommen des Auftrages werden 50% des Angebots fällig. Diese müssen 14 Tage vor dem Event bezahlt sein. Die Restsumme wird fällig mit Erhalt der Rechnung.     

2. Die behördlichen Genehmigungen im Zusammenhang mit dem Standort, der Errichtung und Standzeit der Bar/ des Standes sind ausschließlich Sache des Mieters.   

3. Der Mieter hat zu gewährleisten, dass der Standplatz mindestens 1 Tag vor dem Event bereit ist und die Möglichkeit besteht die Bar/ den Stand auf zu bauen.
Während des Aufbaus, der Mietzeit und des Abbaus ist vom Mieter kostenlose Abstellfläche in unmittelbarer Nähe für die Anhänger und Container zu stellen. Entstehen Kosten hierfür, werden diese an den Mieter berechnet.   

4. Der Mieter stellt den Vermieter von sämtlichen Ansprüchen, die Dritte gegen den Vermieter im Zusammenhang mit der Aufstellung des Mietobjektes stellen, frei, sofern der Schaden nicht auf ein grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten des Vermieters zurückzuführen ist. Soweit der Mieter von Dritten im Zusammenhang mit der Aufstellung des Mietobjektes auf Schadenersatz, Beseitigung oder ähnliches in Anspruch genommen wird, sind Regressansprüche des Mieters gegen den Vermieter ausgeschlossen, sofern diese nicht auf ein grob fahrlässiges bzw. vorsätzliches Verhalten des Vermieters beruhen. Die Verjährungsfrist für Ansprüche des Mieters gegen den Vermieter beträgt unabhängig vom Rechtsgrund 6 Monate seit Mietzeitende.   

5. Für Schäden an Bar und Inventar sowie Verluste in der Zeit zwischen Anlieferung und Abholung hat der Mieter ohne Nachweis eigenen Verschuldens einzustehen. Die Schadenshöhe wird im Einzelfall festgestellt.   

6.  Jede Einwirkung auf das Material wie Bar, Rückbuffet,  insbesondere durch Sägen und Einschlagen von Nägeln ist untersagt.

7. Es ist ausschließlich Aufgabe des Mieters, die gesamte elektrische Anlage innerhalb und außerhalb der Bar durch einen bei dem zuständigen Elektrizitätswerk zugelassenen Elektromeister überprüfen und abnehmen zu lassen.
 

8. Für die Abnahme der Bar sowie Feuerlöscher trägt allein der Mieter Sorge.   

9. Der Mieter ist für die Einhaltung der entsprechenden Sicherheitsvorschriften eigenverantwortlich. Die Einhaltung dieser Vorschriften wird vom Vermieter nicht überprüft. Bei     Nichteinhaltung der sicherheitsrelevanten Vorschriften durch den Mieter übernimmt der Vermieter keine Haftung.

   

10. Der Gerichtstand für alle Ansprüche aus diesem Vertrag ist das Gericht am Sitz des Vermieters.

   

11. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar oder nach Vertragsabschluss unwirksam und undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommt, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bedingungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

   

Geschäftsführer: Malte Leppek
Kleinunternehmer nach § 19